18.04.2019  >>  plümer)communications

Umfrage: B2B-Marketingleiter sehen LinkedIn als das für ihr Geschäft mit Abstand wichtigste Social-Media-Netzwerk

Marketingleiter-Umfrage auf der Hannover Messe: Influencer für B2B-Kommunikation noch kein großes Thema / Vertrauen in die Zukunft schlägt sich bei 58 Prozent der Anbieter in Form wachsender Budgets für Marketing und Kommunikation nieder

Hamburg / Hannover, 18. April 2019 – LinkedIn steht bei vielen B2B-unter den Marketingleitern als soziales Netzwerk derzeit mit deutlichem Abstand auf Platz 1. Das zeigt eine Umfrage, die Anfang April unter B2B-Marketingleitern auf der Hannover Messe 2019 durchgeführt wurde: Zwei Drittel der dort befragten Kommunikationsmanager nannten LinkedIn als das für ihr Geschäft derzeit wichtigste soziale Netzwerk. Auf Platz zwei folgt Xing mit einer Zustimmung von 14 Prozent, Youtube und Facebook teilen sich Platz drei mit jeweils 8 Prozent. Twitter (4 Prozent) und Instagram (2 Prozent) spielen für die geschäftliche B2B-Kommunikation demnach nur eine deutlich untergeordnete Rolle.

Mit „eher gut“ beantwortete die relative Mehrheit der Teilnehmer die Möglichkeiten, über die sozialen Netzwerke Investitionsentscheider zu erreichen. 44 Prozent zeigen sich diesbezüglich unentschieden oder äußerten sich eher kritisch.

Zur Rolle von Influencern für die B2B-Kommunikation hat sich rund jeder zweite Marketing- und PR-Manager noch keine abschließende Meinung gebildet. Rund ein Drittel schätzt diese als „eher gut“ oder „sehr gut“ ein. Allerdings plant nur jeder Fünfte (18 Prozent) eigene Influencer-Projekte innerhalb der nächsten 12 Monate.

Unter den kommunikativen Herausforderungen, mit denen sich die Unternehmen derzeit zu befassen haben, steht „die eingängige Vermittlung komplexer Produkte“ an erster Stelle.
Auf Platz zwei folgt die Notwendigkeit, Kunden von der richtigen Software-Plattform zu überzeugen. Die Notwendigkeit, geeignete Mitarbeiter anzusprechen, nennen die Teilnehmer als ihre derzeit drittwichtigste Aufgabe.

Wie die von der Hamburger Kommunikationsagentur plümer)communications auf der weltgrößten Investitionsgütermesse erhobene Marketingleiter-Umfrage mit Schwerpunkt im Bereich Digital Factory/Industrial IT zeigt, wird Social Media für die Unternehmen in den kommenden zwei Jahren deutlich an Bedeutung gewinnen. Auch in Bewegtbild-Kommunikation und Webinare wollen die Unternehmen verstärkt investieren. Weit verbreitete Pläne zur Einführung von Augmented- und Virtual Reality, Marketing Automation sowie Big-Data-Anwendungen zeigen außerdem, dass die Marketingabteilungen ihren strammen Digitalisierungskurs in den kommenden Jahren fortsetzen werden.

Bei 58 Prozent der Unternehmen wachsen in diesem Jahr die Budgets für Marketing und Kommunikation. Diese wurden gegenüber 2018 im Schnitt um 21 Prozent erhöht. Bei rund jedem vierten Anbieter blieb das Budget gegenüber dem Vorjahr unverändert.  

Hier geht es zur Auswertung (PDF, 13 Seiten)