13.08.2015  >>  THE ECONOMIST

The Economist steigert digitale Auflage um 69 Prozent

Neue Zahlen des Audit Bureau of Circulation: Die digitale Auflage von The Economist wächst um 69 Prozent / Der durch Auflage und Aboverkäufe erzielte Bruttogewinn stieg in den letzten zwölf Monaten um 13 Prozent

London, 13. August 2015 – Neue Zahlen des Audit Bureau of Circulation (ABC) für die Monate Januar bis Juni 2015 zeigen, dass The Economist seine digitale Auflage in den letzten sechs Monaten weltweit um 22 Prozent und im gesamten letzten Jahr um 69 Prozent steigerte. Die digitale Auflage liegt demnach bei 282.829 Exemplaren. In Großbritannien wuchs sie in den vergangenen zwölf Monaten mit einem Plus von 226 Prozent am stärksten. Starkes digitales Auflagenwachstum wurde mit 76 Prozent auch in Asien registriert, gefolgt von den Weltregionen Naher Osten / Afrika, Europa, Nordamerika und Lateinamerika. Von Januar bis Juni 2015 führte das Vereinigte Königreich das Wachstum der digitalen Auflage mit 42 Prozent an, dicht gefolgt von der Region Naher Osten / Afrika mit 37 Prozent.

In Deutschland wuchs die digitale Auflage im ersten Halbjahr 2015 um 36 Prozent auf nun knapp 3.900 Digital-Abos.

Neben der steigenden Digitalauflage ist es The Economist gelungen, die Akquisitionskosten für neue Abos über digitale Kanäle um 50 Prozent zu reduzieren und so den Bruttogewinn durch Auflage und Aboverkäufe um 13 Prozent zu steigern. Gleichzeitig verbesserte sich auch die Zahl der Abonnenten, die ihre Abos verlängern im Jahresvergleich um fünf Prozent. Die Marketingaktivitäten von The Economist, die zuletzt mit einer Reihe von Branchenawards ausgezeichnet wurden, haben großen Anteil an diesem Erfolg.

Michael Brunt, Chief Marketing Officer und Managing Director Circulation von The Economist: "Unsere neusten Auflagenzahlen reflektieren die Entwicklung, die wir in den letzten Jahren beobachten – eine stetige Migration hin zu digital. Während der Großteil unserer Kunden noch stets ein Abonnement wählt, das sowohl Print als auch digitale Formate bietet, ist die digital-only-Auflage enorm gewachsen. Das macht unsere Auflage zunehmend profitabler, weil unsere Umsätze wachsen und gleichzeitig die Kosten sinken. Wir profitieren von den Vorteilen dieses Trends seit geraumer Zeit und befinden uns damit in einer glücklichen Lage.“

Die Zahlen von ABC UK folgen der gestrigen Ankündigung, dass The Economist seine Anteile von Pearson plc zurückkauft und damit seine redaktionelle Unabhängigkeit stärkt.

 

Über The Economist (www.economist.com):
Mit einer wachsenden internationalen Auflage (aktuell über 1,5 Millionen in Print und Digital) und seinen aufschlussreichen Analysen und Meinungen über jeden Aspekt des aktuellen Weltgeschehens, ist The Economist einer der angesehensten und meistgelesenen Nachrichtenmagazine. Die Zeitschrift berichtet über Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Technik sowie Bücher und Kunst, und schließt jede Woche mit einem Nachruf. Zusätzlich zu Web-Inhalten wie Blogs, Debatten und Audio/Video-Programmen, die nur Online erhältlich sind, können Leser The Economist auch auf Android, iPhone oder iPad-Geräten downloaden. Der "Economist Espresso", die tägliche Briefing-App für Smartphones, steht im iTunes App Store und in Google Play zum Download bereit.