10.08.2017  >>  THE ECONOMIST

Profitables Wachstum: The Economists Verkaufszahlen im letzten Jahr um 21 Prozent gestiegen

London, 10. August  2017 – Die heute veröffentlichten Daten des Reports des Audit Bureau of Circulation (ABC-Report) für den Zeitraum Januar bis Juni 2017 attestieren The Economist fortgesetztes Wachstum der digitalen Verkäufe, eine starke weltweite Auflage sowie die Steigerung der Profitabilität der Verkäufe.

Weltweit stiegen dem Jahresreport 2017 der The Economist Group zufolge die Verkaufserlöse um 21 Prozent, die Gewinne im Vergleich zum Vorjahr um 52 Prozent. Die Profitabilität der verkauften Ausgaben konnte The Economist im Verlauf der letzten sechs Monate um fünf Prozent steigern, während sich die Zahl der weltweiten digitalen Abonnements im Vergleich zum Vorjahr um 23,7 Prozent erhöhte. Die weltweite Auflage (Print und Digital) bleibt trotz Preissteigerung von 20 Prozent und der Reduzierung von 40.000 kostenlosen Printausgaben weiter stabil bei 1.444.936 Exemplaren. Ein Plus verzeichnete The Economist beim Anteil der verkauften Auflage: Der Wert stieg auf 89,9 Prozent. Damit liegt die Verteilung auf Print- und Digital-Auflagen bei nun 72:28, im Vorjahr waren es noch 78:22. Zuletzt wuchs auch die Reichweite in den Sozialen Medien im Vergleich zum Vorjahr auf 32,5 Prozent.

Auch für Europa zeigen sich positive Entwicklungen: Die Gesamtauflage in Europa stieg in den letzten sechs Monaten auf 194.543 Exemplare, die Zahl der digitalen Auflage um 10,9 Prozent.
 
In Deutschland konnte The Economist mit einer Gesamtauflage von 28.129 Exemplaren in den letzten sechs Monaten ein Plus von 1,9 Prozent verzeichnen. Wie in Europa stieg auch die Zahl der digitalen Abonnements, im gleichen Zeitraum um 5,7 Prozent.

„Unsere Strategie zur Steigerung unserer Auflagenprofitabilität zahlt sich weiter aus. Wir konnten die Profitabilität in den letzten zwei Jahren verdoppeln, wodurch unser Auflagengeschäft erstmals in der 174-jährigen Geschichte der The Economist Group den größten Teil der Gewinne einfahren konnte. Wir werden weiter in die vielen digitalen und analogen Marketingkanäle investieren, die uns zur Verfügung stehen. Daneben werden wir auch neue Marketingtechnologien vorstellen, die uns dabei helfen sollen, unsere Akquise- und Conversion-Aktivitäten zu optimieren“, sagt Michael Brund, Chief Marketing Officer und Geschäftsführer Vertrieb bei The Economist. Dank der anhaltenden Nachfrage nach unserem hochwertigen Journalismus, einer wachsenden Zielgruppe und immer effizienterem Marketing sind wir zuversichtlich, dass unsere Pläne weiter erfolgreich sein werden.”

Der neueste The Economist Worldwide Brand Report und alle Audit-Zertifikate stehen zum Download bereit unter www.abc.org.uk. Sie finden den Worldwide Brand Report hier: https://www.abc.org.uk/Certificates/48896362.pdf


Über The Economist:

Mit einer wachsenden internationalen Print- und Digitalauflage und seinen aufschlussreichen Analysen und Meinungen über jeden Aspekt des aktuellen Weltgeschehens, ist The Economist eines der angesehensten und meistgelesenen Nachrichtenmagazine. Die Zeitschrift berichtet über Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Technik sowie Bücher und Kunst, und schließt jede Woche mit einem Nachruf. Die Website Economist.com bietet Artikel aus den vergangenen zehn Jahren und zusätzliche Inhalte wie Blogs, Debatten und Audio sowie Video-Programme, die nur Online erhältlich sind. The Economist steht Lesern auch auf Android, Blackberry Playbook, iPhone oder iPad-Geräten zum Download zur Verfügung. (www.economist.com). The Economist Espresso, die App mit einer täglichen, morgendlichen Nachrichten-Zusammenfassung, ist ebenfalls über den iTunes App Store oder Google Play erhältlich. The Economist wurde kürzlich im 2017 Trusting News Project Report zur vertrauenswürdigsten Nachrichtenquelle gekürt.