05.11.2015  >>  THE ECONOMIST

Economist Espresso: Zusätzliche Samstagsausgabe zum ersten Geburtstag der Morning-Briefing-App

Economist Espresso: Fünf Kurzbeiträge liefern jeden Morgen Analysen und Zusammenfassungen der aktuellen Nachrichten / Mehr als eine Million Downloads seit Launch der App vor einem Jahr

 

Repräsentative Economist-Umfrage: 75 Prozent der befragten Deutschen sind dafür, dass ärztlich begleitete Sterbehilfe für unheilbar kranke Erwachsene mit geistiger Zurechnungsfähigkeit erlaubt wird
Im Gegensatz zu allen anderen befragten Nationalitäten unterstützen die Deutschen die Legalisierung ärztlich begleiteter Sterbehilfe insbesondere, wenn der Patient die tödlichen Medikamente selber einnehmen muss und sie nicht vom Arzt verabreicht bekommt
Russland und Polen waren die einzigen beiden Länder, in denen weniger als 50 Prozent aller Befragten Sterbehilfe befürworten
60 Prozent der Deutschen unterstützen ärztlich begleitete Sterbehilfe für Erwachsene, die an nicht tödlich verlaufenden Krankheiten leiden
Um die Öffentlichkeit zu ermutigen, über das Recht auf Sterbehilfe zu diskutieren, strahlt The Economist am 3. und am 4. November in der Humboldt Box in Berlin einen Videospot aus, der Berliner fragt: „Können Sie sich vorstellen, ein solches Leben zu leben?

London / Hamburg, 05. November 2015 – The Economist feiert dieses Wochenende den ersten Geburtstag seiner preisgekrönten, täglich von Montag bis Freitag erscheinenden Morning-Briefing-App „Economist Espresso“. Ab sofort veröffentlicht das internationale Wirtschaftsmagazin auch eine Espresso-Samstagsausgabe. Seit November 2014 dient Economist Espresso als Ergänzung zur wöchentlich erscheinenden Print-Ausgabe von The Economist. Die App filtert die wichtigsten Aspekte der täglichen Nachrichten und ordnet sie ein. Die kurz und knapp formulierten Briefings von Economist Espresso sind darauf zugeschnitten, morgens auf dem Weg zur Arbeit gelesen zu werden. Economist Espresso ist als App für iOS- und Android-Smartphones oder als E-Mail-Newsletter verfügbar.

Seit dem Launch von Economist Espresso vor einem Jahr wurde die App eine Million Mal runtergeladen. Aktuell hat Espresso mehr als 100.000 tägliche und 200.000 wöchentliche Leserinnen und Leser. Economist Espresso erscheint Montag bis Samstag in drei Ausgaben für Nord- und Südamerika, Europa und Asien, um seine Leser jeden Morgen in wenigen Minuten über das Weltgeschehen zu informieren. Die Artikel geben die charakteristische Kürze, Klarheit, Meinungsstärke und den Witz von The Economist wieder. Sie bieten den Lesern globale Analysen, die schnell als Teil einer morgendlichen Routine konsumiert werden können. Jede Espresso-Ausgabe besteht aus fünf kurzen Beiträgen (jeweils 150 Wörter), die eine Zusammenfassung der aktuellen Nachrichten, eine Marktübersicht und ein Zitat des Tages bieten.

„Wir sind begeistert von den Reaktionen auf Espresso in den vergangenen zwölf Monaten“, sagt Tom Standage, stellvertretender Chefredakteur von The Economist und Leiter Digital Strategy des internationalen Wirtschaftsmagazins. „Unsere Leserinnen und Leser teilen uns mit, dass sie Espresso als Gegenmittel zur Informationsüberflutung wahrnehmen. Die App stellt ihnen nur die Nachrichten zur Verfügung, die sie benötigen, um bereit für den Tag zu sein.“

In einer Rezension im iTunes Store, wo die App ein Rating von 4,5 von insgesamt 5 Sternen erreicht, schreibt ein Leser, dass die App „die perfekte Balance zwischen Kürze und Hintergrundanalyse schafft“. Seit dem Launch der App vor einem Jahr wurde Espresso im Rahmen der PPA Awards als „Digital Innovation of the Year“ ausgezeichnet und gewann an den British Media Awards die Silbermedaille in der Kategorie „App des Jahres“.

Als Reaktion auf häufige Nachfragen der Leser veröffentlicht The Economist jetzt auch jeden Samstagmorgen eine Espresso-Ausgabe, in der thematisch Kultur, Wissenschaft und Sport sowie eine Zusammenfassung der Nachrichten der Woche im Vordergrund stehen. „Die Espresso-Samstagsausgabe ist eine logische Erweiterung unseres Angebots“, sagt Tom Standage. „Uns ist aufgefallen, dass viele Leser die App am Samstag öffnen und zudem in Erhebungen eine Wochenendausgabe forderten. Diese Nachfrage bedienen wir nun.“

iPhone- und Android-Nutzer können die Economist-Espresso-App im App Store beziehungsweise über Google Play downloaden. Alle regulären Abonnenten der Digital-Ausgabe von The Economist sowie des kombinierten Digital-Print-Pakets haben unbeschränkten Zugriff auf die Inhalte der App. Nicht-Abonnenten von The Economist können einen kostenlosen Artikel pro Tag lesen und Espresso für einen Monatspreis von 2,99 Euro abonnieren.

Über The Economist (www.economist.com):
Mit einer wachsenden internationalen Auflage (aktuell über 1,5 Millionen in Print und Digital) und seinen aufschlussreichen Analysen und Meinungen über jeden Aspekt des aktuellen Weltgeschehens, ist The Economist einer der angesehensten und meistgelesenen Nachrichtenmagazine. Die Zeitschrift berichtet über Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Technik sowie Bücher und Kunst, und schließt jede Woche mit einem Nachruf. Zusätzlich zu Web-Inhalten wie Blogs, Debatten und Audio/Video-Programmen, die nur Online erhältlich sind, können Leser The Economist auch auf Android, iPhone oder iPad-Geräten downloaden. Der "Economist Espresso", die tägliche Briefing-App für Smartphones, steht im iTunes App Store und in Google Play zum Download bereit.