05.07.2018  >>  THE ECONOMIST

„The World If”: The Economist’s zehn Zukunftsszenarien

Das „The World If“-Supplement ist eine Zusammenstellung von Szenarien, die beschreiben, was unter bestimmten Umständen in Politik, Wirtschaft und Technologie passieren könnte

London, 05. Juli 2018 – Das britische Wirtschaftsmagazin The Economist veröffentlicht heute sein jährliches „The World If“-Supplement, eine Zusammenstellung von Szenarien, die beschreiben, was unter bestimmten Umständen in Politik, Wirtschaft und Technologie passieren könnte. Die Fragen mögen zwar hypothetisch klingen, aber die Antworten auf die Fragen in „The World If“ sind aufschlussreich.

In der diesjährigen Ausgabe fragen die Economist-Journalisten, wie die Welt aussehen würde, wenn ...

  • China die Regeln machte
    Da Amerika sich der internationalen, auf Regeln basierenden Ordnung widersetzt und sie auflöst – was wäre, wenn China das Sagen hätte?
  • jedes Kind zur Schule ginge
    Wäre ihr Leben besser, auch wenn sie nicht viel lernen würden?
  • Europas Kluft sich vertiefen würde
    Werden Polen und Italien die nächste Krise in der EU auslösen?
  • 50 Prozent der CEOs weiblich wären
    Was muss sich ändern, damit die Geschäftswelt diesen Meilenstein erreicht?
  • Unternehmen keine Mitarbeiter hätten
    Wie weit kann die „Gig Economy" gehen, die von technologischen und rechtlichen Veränderungen getrieben wird?
  • Menschen für ihre Daten bezahlt würden
    Was würde passieren, wenn Daten als eine Form von Arbeit behandelt würden, für deren Nutzung die Technologieriesen zahlen müssten?
  • Drohnen die Meere regierten
    Wie könnten autonome Wasser-Roboter die Gesetzlosigkeit auf See reduzieren?
  • es keinen Mond gäbe
    Wäre auf der Erde trotzdem komplexes Leben entstanden?
  • neue Lebensmittel popular würden
    Werden Insekten, Algen oder künstliches Fleisch auf unseren Tellern alltäglich? Sehen Sie The Economist‘s ersten Vorstoß in die Augmented Reality.
  • Martin Luther King nicht ermordet worden wäre
    Wie hätten die Dinge fünfzig Jahre später anders sein können?

Das vollständige Supplement inklusive Grafiken finden Sie hier: www.economist.com/worldif18

 

The Economist:
Mit einer wachsenden internationalen Print- und Digitalauflage (aktuell rund 1,55 Millionen) und seinen aufschlussreichen Analysen und Meinungen über jeden Aspekt des aktuellen Weltgeschehens, ist The Economist einer der angesehensten und meistgelesenen Nachrichtenmagazine. Die Zeitschrift berichtet über Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Technik sowie Bücher und Kunst, und schließt jede Woche mit einem Nachruf. Die Website Economist.com bietet Artikel aus den vergangenen zehn Jahren und zusätzliche Inhalte wie Blogs, Debatten und Audio sowie Video-Programme, die nur Online erhältlich sind. The Economist steht Lesern auch auf Android, iPhone oder iPad-Geräten zum Download zur Verfügung. The Economist Espresso, eine tägliche News-App, ist ebenso über den iTunes App Store oder Google Play erhältlich. (www.economist.com)