05.04.2017  >>  THE ECONOMIST

The Economist ernennt Jeremy Cliffe zum Büroleiter in Berlin

Jeremy Cliffe ist ab sofort neuer Deutschland-Korrespondent von The Economist und Leiter des Berliner Büros des Wirtschaftsmagazins. Cliffe wird unter anderem über die deutsche Innen- und Außenpolitik, Kultur und Gesellschaft sowie Zentral-Europa berichten.
Zukünftig wird Cliffe den neuen Deutschland-Blog „Kaffeeklatsch“ auf der Economist-Website www.economist.com/blogs/kaffeeklatsch betreuen. Zuvor hatte er für die Economist-Kolumne „Bagehot“ über Großbritannien und die britische Politik geschrieben. In dieser Rolle hatte er unter anderem auch über den Brexit und seine Auswirkungen berichtet.
Cliffe ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von The Economist und hat zuvor für die Economist Intelligence Unit in New York und das Europäische Parlament in Brüssel gearbeitet. Von 2010 bis 2011 war er Michael-von-Clemm-Stipendiat an der Harvard Universität und hat Moderne Sprachen an der Oxford Universität studiert.
Robert Guest, Auslandsredakteur bei The Economist: „Mit seinem exzellenten Verständnis der europäischen Politik ist Cliffe die ideale Besetzung für die Führung unseres Berliner Büros. Dem kommt gerade in der Berichterstattung zu Deutschland in dieser für das Land entscheidenden Zeit eine große Bedeutung zu.“
Jeremy Cliffe: „Die Bundestagswahlen 2017 werden die bedeutsamsten und – laut aktuellen Umfragen – auch die knappsten Wahlen der letzten Zeit sein. The Economist wird der maßgebliche internationale Ansprechpartner für Analysen des Wahlkampfes, der Ergebnisse und ihrer Folgen sein. Ich freue mich auf diese Aufgabe.“
Cliffe ist bereits als Gast bei CNN, CNBC, NPR, BBC World, BBC Newsnight, Sky News, Al Jazeera, Arte und France 5 aufgetreten, zudem schrieb er Dokumentationen für BBC Radio 4. Er spricht neben Englisch und Deutsch auch Französisch, Spanisch und Italienisch.
Jeremy Cliffe steht für Interviewanfragen zur Verfügung und ist auf Twitter zu finden unter: www.twitter.com/jeremycliffe.

Jeremy Cliffe ist ab sofort neuer Deutschland-Korrespondent von The Economist und Leiter des Berliner Büros des Wirtschaftsmagazins. Cliffe wird unter anderem über die deutsche Innen- und Außenpolitik, Kultur und Gesellschaft sowie Zentral-Europa berichten.

Zukünftig wird Cliffe den neuen Deutschland-Blog „Kaffeeklatsch“ auf der Economist-Website www.economist.com/blogs/kaffeeklatsch betreuen. Zuvor hatte er für die Economist-Kolumne „Bagehot“ über Großbritannien und die britische Politik geschrieben. In dieser Rolle hatte er unter anderem auch über den Brexit und seine Auswirkungen berichtet.

Cliffe ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von The Economist und hat zuvor für die Economist Intelligence Unit in New York und das Europäische Parlament in Brüssel gearbeitet. Von 2010 bis 2011 war er Michael-von-Clemm-Stipendiat an der Harvard Universität und hat Moderne Sprachen an der Oxford Universität studiert.

Robert Guest, Auslandsredakteur bei The Economist: „Mit seinem exzellenten Verständnis der europäischen Politik ist Cliffe die ideale Besetzung für die Führung unseres Berliner Büros. Dem kommt gerade in der Berichterstattung zu Deutschland in dieser für das Land entscheidenden Zeit eine große Bedeutung zu.“

Jeremy Cliffe: „Die Bundestagswahlen 2017 werden die bedeutsamsten und – laut aktuellen Umfragen – auch die knappsten Wahlen der letzten Zeit sein. The Economist wird der maßgebliche internationale Ansprechpartner für Analysen des Wahlkampfes, der Ergebnisse und ihrer Folgen sein. Ich freue mich auf diese Aufgabe.“

Cliffe ist bereits als Gast bei CNN, CNBC, NPR, BBC World, BBC Newsnight, Sky News, Al Jazeera, Arte und France 5 aufgetreten, zudem schrieb er Dokumentationen für BBC Radio 4. Er spricht neben Englisch und Deutsch auch Französisch, Spanisch und Italienisch.

Jeremy Cliffe steht für Interviewanfragen zur Verfügung und ist auf Twitter zu finden unter: www.twitter.com/jeremycliffe.

The Economist:
Mit einer wachsenden internationalen Print- und Digitalauflage (aktuell rund 1,55 Millionen) und seinen aufschlussreichen Analysen und Meinungen über jeden Aspekt des aktuellen Weltgeschehens, ist The Economist einer der angesehensten und meistgelesenen Nachrichtenmagazine. Die Zeitschrift berichtet über Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Technik sowie Bücher und Kunst, und schließt jede Woche mit einem Nachruf. Die Website Economist.com bietet Artikel aus den vergangenen zehn Jahren und zusätzliche Inhalte wie Blogs, Debatten und Audio sowie Video-Programme, die nur Online erhältlich sind. The Economist steht Lesern auch auf Android, iPhone oder iPad-Geräten zum Download zur Verfügung. (www.economist.com)