Neues Stadtentwicklungsprojekt: Gelände an der Lokstedter Güterbahn erblüht zum „Tarpenbeker Ufer“

Hamburg, 18. Februar 2015 – Die Otto Wulff Projektentwicklung GmbH investiert in das Gelände des seit 1985 stillgelegten Güterbahnhofs in Lokstedt. Das Hamburger Unternehmen plant, auf dem etwa 120.000 Quadratmeter großen Areal rund 750 neue Wohneinheiten zu errichten, darunter mindestens 225 öffentlich geförderte Mietwohnungen. Zudem umfasst das Stadtentwicklungsprojekt eine Kita sowie eine Parkanlage und weitere Grünflächen auf etwa 10.000 Quadratmetern.

Eine Geschossfläche von etwa 89.600 Quadratmetern steht für eine durch Hofgruppen und Geschosswohnungen geprägte Gebäudestruktur mit vier bis fünf Etagen zur Verfügung. Für Anwohner und Besucher sind sowohl oberirdische Parkplätze, als auch Tiefgaragen vorgesehen. Da das Grundstück an eine Bahntrasse grenzt, ist außerdem eine 1.110 Meter lange begrünte Lärmschutzwand geplant, die das Areal von Schalleinwirkungen abschirmen wird.

Die Otto Wulff Projektentwicklung GmbH übernimmt das Grundstück von dem irischen Investor McGarrell Reilly und kommt als Bauträger für die Erschließung des Gebiets auf. Dazu zählen neben der Begrünung und landschaftlichen Gestaltung auch der Bau von Straßen, Rad- und Gehwegen sowie einer neuen Rad- und Fußgängerbrücke über die Tarpenbek.

Andreas Seithe, Geschäftsführer Otto Wulff Projektentwicklung: „Wohnraummangel in Hamburg ist und bleibt ein Problem. Wir freuen uns, durch den Erwerb der Fläche und die Erschließung und den Bau des „Tarpenbeker Ufers“ einen Teil zur Verbesserung der Lage und zur Gestaltung des teilweise vernachlässigten Areals beitragen zu können.“